CDU und Junge Union zu Gast beim Mercedes-Benz-Werk in Wörth

Die diesjährige gemeinsame Exkursion führte die Gemeindeverbände von CDU und JU zum Mercedes-Benz-Werk nach Wörth, der weltweit größten und modernsten Produktionsstätte für LKWs. Auf dem 2,4 Millionen qm großen Fabrikgelände mit seiner 480.000 qm umfassenden Produktionsfläche arbeiten derzeit über 11.000 Beschäftigte. In unmittelbarer Nähe befindet sich ein eigenes Testgelände. Damit ist der Standort in Wörth der zweitgrößte Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz.

In einer mehrstündigen Führung über das Firmengelände des deutschen Traditionsunternehmens erhielt die Besuchergruppe einen umfassenden Überblick über den gesamten Produktionsprozess: Von der Rohbaufertigung über die Fahrerhauslackierung und den Innenausbau bis hin zur Endmontage konnte man alles hautnah mitverfolgen. Auch die Prüfstände am Ende der Fertigungsstraße waren zu bestaunen.

Beeindruckt zeigten sich die Exkursionsteilnehmer um die CDU- und JU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Peter Seelmann und Florian Seiller vom Einsatz modernster Technologie und der ausgefeilten Logistik, die einen reibungslosen und hochprofessionellen Herstellungsablauf sicherstellen. Derzeit rollen allein in Wörth täglich ca. 430 Fahrzeuge vom Band.

Im französischen Schwesterwerk werden Sonderausstattungen vorgenommen. Zu den fünf verschiedenen LKW-Typen, die in der Fabrik entstehen, gehören der Actros, der Econic, der Axor, der Atego und der Unimog. Vor kurzem kam ein neuer Typ hinzu.

Doch nicht nur die technischen Aspekte stießen auf das Interesse der Besucher, sondern auch das Mitarbeiterkonzept, das im Kern eine flexible und abwechslungsreiche Tätigkeit vorsieht und eine hohe Motivation der Beschäftigten zum Ziel hat.

Anschließend ging es weiter zur Privatbrauerei Hoepfner nach Karlsruhe, wo die Exkursion mit einer Unternehmensbesichtigung und einem gemeinsamen Abendessen abschloss.