Am vergangenen Wochenende fand in Dahn (Kreis Südwestpfalz) der 60. Landestag der Jungen Union Rheinland-Pfalz. Im Rahmen der Neuwahlen des Vorstandes wurde Carolin Recker aus Bad Dürkheim als Beisitzer erneut in den Landesvorstand gewählt. Die 26 jährige Diplom-Betriebswirtin gehörte bereits den vergangen beiden Jahren dem Landesvorstand an und intensivierte durch verschiedene gemeinsame Aktionen die Zusammenarbeit mit den benachbarten Landesverbänden.

An der Spitze der Jungen Union Rheinland-Pfalz steht weiterhin der bisherige Landesvorsitzende, Martin Binder (Mutterstadt), der mit großer Mehrheit (90,4 %) in seinem Amt bestätigt wurde. Im neuen Vorstand unterstützen ihn Torsten Höck (Sinzig) und Daniel Hagen (Daun) als Stellvertreter sowie Thomas Welter (Cochem) als Schatzmeister.

Neben der Neuwahl des Landesvorstands stand die Diskussion über Verwaltungsstrukturen und -abläufe in Rheinland-Pfalz im Mittelpunkt der zweitätigen Zusammenkunft. Christian Baldauf, Landes- und Fraktionsvorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz, sprach am Samstagnachmittag zu den Delegierten und Gästen und bestärkte sie darin, kritische Fragen zur Verwaltungsordnung im Land zu stellen. Der Landesregierung warf er vor, vor drängenden Problemen, vor allem im Bereich der zunehmenden öffentlichen Verschuldung, die Augen zu verschließen. Unterdessen werde der Handlungsbedarf im Bildungswesen und infolge des demographischen Wandels stetig größer.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion berichteten Experten der kommunalen Spitzenverbände und aktive Kommunalpolitiker, darunter der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Günther Schartz, aus ihrer Sicht über den Reformbedarf der öffentlichen Verwaltung. Weitestgehende Einigkeit bestand darin, dass einer möglichen territorialen Neuordnung von Landkreisen und Verbandsgemeinden eine umfassende Funktionalreform vorangehen müsse. Entscheidend für einen möglichst engen Kontakt zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und ihrer Verwaltung sei letztlich, dass die einzelnen Verwaltungsebenen jeweils klare Zuständigkeiten haben.