Ihre Ideen und Wünsche

Banner: Ihre Idden und Wünsche sind unsere Ziele

Ihre Ideen und Wünsche sind unsere Ziele! Sagen Sie uns, was Sie sich schon immer für Ihren Wohnort gewünscht haben und was Sie gerne ändern möchten.

Weiterlesen ...

Junge Union Haßloch wählt Sergej Gößner zum Vorsitzenden

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen schlug der scheidende Vorsitzende Sergej Gößner als Nachfolger vor. Der 17-jährige Schüler war bereits Schülersprecher der Sophie-Scholl-Realschule. „Er hat damit gezeigt, dass er bereit und in der Lage ist, die Interessen unserer Generation zu vertreten“, begründete Letzelter seine Empfehlung. Gößner selbst hob in seiner Vorstellung sein Engagement als stellvertretender Vorsitzender des Jugendgemeinderats Haßloch hervor. Die Mitglieder sprachen Gößner einstimmig das Vertrauen aus.

Zwischen den Wahlgängen zum neuen Vorstand berichtete die Landtagsabgeordnete Brigitte Hayn aus der Arbeit in Mainz und über das Programm der CDU zur Landtagswahl 2006. Neben der Einstellung von 900 neuen Lehrern wollen die Christdemokraten entscheidende Änderungen im dreigliedrigen Schulsystem anpacken...

Junge Union Haßloch wählt Sergej Gößner zum Vorsitzenden

{mosimage}Vorsitzender Dirk Letzelter begrüßte am Freitag, 03. März, die Anwesenden zur Mitgliederversammlung der JU Haßloch. Besonders freute er sich über die Anwesenheit der Landtagsabgeordneten Brigitte Hayn, ihres B-Kandidaten Ralf Kretner und des Kreisvorsitzenden der Jungen Union Bad Dürkheim, Markus Wolf. Bürgermeister Hans-Ulrich Ihlenfeld und der CDU-Vorsitzenden Thomas Götz ließen sich entschuldigen, bekräftigten aber, für die Anliegen der jungen Nachwuchspolitiker jederzeit gesprächsbereit zu sein.

Dirk Letzelter berichtete über die Aktivitäten in den letzten beiden Jahren. 6 Kandidaten aus den Reihen der JU nahmen für die CDU an den Kommunalwahlen 2004 teil. 2 JU-Mitglieder, Alexander Breinich und Dirk Letzelter, wurden in den Gemeinderat gewählt, weitere arbeiten in den Ausschüssen mit.

Die Mitgliederentwicklung gestaltete sich sehr positiv. Die JU Haßloch zählte zum 03. März 2006 26 Mitglieder. Die meisten Mitglieder wurden während des Mitgliederwettbewerbs des Landesverbands im August und September 2005 geworben, mit der Folge, dass der Kreisverband Bad Dürkheim dort den ersten Preis gewann.

Wichtigste Einnahmequelle für die JU ist das Andechser Bierfest. Die Beteiligung in den Jahren 2004 und 2005 ergab Gewinne in jeweils fünfstelliger Höhe. Die Durchführung des „Snailshouse“-Konzertes am zweiten Weihnachtsfeiertag 2005 im Auftrag des Kreisverbands wäre ohne diese Rücklagen und ohne die Unterstützung durch den VfB Haßloch nicht möglich gewesen.

Zuletzt erklärt der Vorsitzende, aufgrund der mehrfachen Belastung als Fraktionsgeschäftsführer, stellvertretender Kreisvorsitzender und Mitglied im CDU-Vorstand nicht mehr für das Amt zur Verfügung zu stehen.

Zwischen den Wahlgängen zum neuen Vorstand berichtete die Landtagsabgeordnete Brigitte Hayn aus der Arbeit in Mainz und über das Programm der CDU zur Landtagswahl 2006. Mit der Landesregierung ging sie hart ins Gericht: „Wer die Fußball-WM zu einer 40 Millionen schweren Imagekampagne in eigener Sache missbraucht, sollte uns nicht fragen müssen, wie wir Wahlversprechen finanzieren wollen.“ Detailliert legte Hayn die Ideen der CDU dar. Hauptthema der CDU sei eine bessere Bildungspolitik. Neben der Einstellung von 900 neuen Lehrern wollen die Christdemokraten entscheidende Änderungen im dreigliedrigen Schulsystem anpacken. Ein Zentralabitur nach zwölf Schuljahren und Abschlussprüfungen auch an den übrigen Schultypen sollen das rheinland-pfälzische Bildungssystem wieder konkurrenzfähig machen. „Die entscheidende Reform einer CDU-geführten Regierung wäre die Einführung der ‚Fördernden Grundschule’“, erläuterte die Abgeordnete den Zuhörern. Dabei sollen alle Kinder bereits mit fünf Jahren eingeschult werden und eine Eingangsstufe je nach Begabung in ein bis drei Jahren durchlaufen. Hayn: „Dabei nimmt die Sprachförderung eine Schlüsselstellung für den Lernerfolg der Kinder ein.“

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen schlug der scheidende Vorsitzende Sergej Gößner als Nachfolger vor. Der 17-jährige Schüler war bereits Schülersprecher der Sophie-Scholl-Realschule. „Er hat damit gezeigt, dass er bereit und in der Lage ist, die Interessen unserer Generation zu vertreten“, begründete Letzelter seine Empfehlung. Gößner selbst hob in seiner Vorstellung sein Engagement als stellvertretender Vorsitzender des Jugendgemeinderats Haßloch hervor. Die Mitglieder sprachen Gößner einstimmig das Vertrauen aus.

Stellvertreter von Sergej Gößner ist in den nächsten beiden Jahren der 18-jährige Sven Hartmann. Als Schatzmeister fungiert Andreas Knoll (19).

Erstmals besetzte die Junge Union Haßloch gemäß der Satzung der JU Rheinland-Pfalz die Positionen so genannter „Referenten“. Als Geschäftsführer wird Dirk Letzelter den neuen Vorstand mit der Erfahrung der letzten Jahre unterstützen. Referent für die Durchführung des „Andechser Bierfests“ ist Markus Herrmann. Den Vorstand vervollständigen als Beisitzer Alexander Breinich, Guntram Raquet, Patrick Veth und Andreas Wolff.

Im Ausblick auf das laufende Jahr stellten der Vorsitzende Sergej Gößner, Dirk Letzelter und Kreisvorsitzender Markus Wolf die nächsten Aktionen der JU vor. Highlight im bevorstehenden Wahlkampf wird der Besuch des saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller am 16. März in Königsbach sein. Weiter will sich die JU am 19. März mit der CDU Haßloch am Sommertagsumzug beteiligen. In den kommenden Wochen bis zur Landtagswahl am 26. März wird die Junge Union an den Wahlkampf-Ständen für Brigitte Hayn und die CDU werben. Ende April wird man mit dem Kreisverband Bad Dürkheim den Gewinn aus dem Mitgliederwettbewerb einlösen und mehrere Tage die Hauptstadt Berlin besuchen.