„Wir sind froh, dass die CDU im Landkreis Bad Dürkheim einen so sympathischen und vor allem erfahrenen Kandidaten als Landrat vorgeschlagen hat. Wir unterstützen Hans-Ulrich Ihlenfeld im Wahlkampf nach Kräften.“ So positioniert der Kreisvorsitzende der Jungen Union, Bastian Busch, die Organisation vor der Landratswahl.

Busch erkennt klar an: „Langjährige Erfahrung in der Verwaltung oder in der Kommunalpolitik sollte man mitbringen, um dieses verantwortungsvolle Amt des Landrats ausfüllen zu können. Unser Kandidat hat beides!“ Ihlenfeld war Rechtsanwalt und Verwaltungsbeamter in Sachsen und führt als Bürgermeister die Gemeinde Haßloch seit fast 9 Jahren, nachdem er zuletzt mit über 70% der Stimmen von den Bürgerinnen und Bürgern im Amt bestätigt wurde.

Lobby-Arbeit für Jugend-, Sozial- und Wirtschaftsverbände sei keineswegs unwichtig, aber für die Leitung einer Behörde mit mehreren hundert Mitarbeitern helfe diese Tätigkeit auch nicht weiter, meint der Kreisvorsitzende mit Blick auf Heike Rung-Braun. Bastian Busch weiter: „Die Kandidatin der FWG bleibt damit farblos und ein unbeschriebenes Blatt ohne Führungserfahrung.“

Auch für den Herausforderer von Seiten der SPD findet Bastian Busch klare Worte: „Sein Berufsleben hat immer in der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land stattgefunden. Seine Leistungen haben also immer für ein Fortkommen auf der Laufbahn ausgereicht. Doch sollte er sich auch in der neuen Funktion als Verbandsbürgermeister zunächst einmal beweisen und nach einer Amtsperiode den Wählerinnen und Wählern Rechenschaft ablegen.“ Nach erst zwei Jahren Tätigkeit könnte so mancher das Interesse an einer neuen Stelle als Flucht empfinden, befürchtet die Junge Union.

Die JU will sich aktiv in den Wahlkampf einbringen. Dazu werden die jungen Politiker insbesondere Werbemittel und Aktionen für ihre Altersgruppe entwickeln. „Schön, dass Hans-Ulrich Ihlenfeld auch im Internet und bei Facebook aktiv ist. Aber das ist noch lange nicht alles“, kündigt Busch an.