Am 03.05.2007 fragen wir uns um 19.30 Uhr in der TSG-Gaststätte in Haßloch, Ludwig-Gramlich-Straße 1: "How can we feed the world? – Wie können wir die Welt ernähren?".

Der JU-Kreisverband informiert zum Thema „Welternährung und Nahrungsmittelerzeugung“.

Der Kreisverband der Jungen Union im Landkreis Bad Dürkheim hat es sich zum Ziel gesetzt, alle Interessierten zum Thema „Welternährung und Nahrungsmittelerzeugung“ über die Bemühungen des Fairen Handels zu informieren und zugleich die Auswirkungen der Globalisierung auf unsere Nahrungsmittelproduktion aufzuzeigen.

Am 03.05.2007 fragen wir uns um 19.30 Uhr in der TSG-Gaststätte in Haßloch, Ludwig-Gramlich-Straße 1: "How can we feed the world? – Wie können wir die Welt ernähren?".

Nicht zuletzt durch den Film "We feed the world" wurde vielen Mitbürgern Missstände in der industriellen Nahrungsmittelproduktion aufgezeigt. Diese steht im Ruf, vor allem in den Entwicklungsländern lediglich der billigen Produktion für die Industrienationen zu diesen, mit allen nachteiligen Auswirkungen für Mensch und Umwelt.

Doch was kann der Einzelne tun, um hier ein Zeichen zu setzen? Wie kann man die Auswirkungen des Kreislaufs unterbinden? Wie kann insbesondere etwas für die Menschen vor Ort in den Entwicklungsländern getan werden?

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat der Kreisverband der Jungen Union Herrn Dr. Uli Zerger von der Stiftung Ökologie & Landbau in Bad Dürkheim als Referenten gewinnen können. Seit Januar 2002 ist Dr. Zerger als geschäftsführender Vorstand der Stiftung Ökologie & Landbau tätig, er hat bereits die Fragen der Besucher der Kinovorstellung von „We feed the world“ im Roxy Kino Neustadt beantwortet und ihnen den Film näher erläutert.

Anhand von Ausschnitten aus dem Film „We feed the world“ wird Dr. Zerger die Auswirkungen der industriellen Landwirtschaft in den Entwicklungsländern aufzeigen Hauptaugenmerk soll jedoch auf der Beleuchtung von Projekten des Fairen Handels liegen.